aeg claim

Austausch mit Alba

ALBA Austausch Gruppe 2018

Zwischen dem 13. und dem 19. März besuchten acht Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8-10 mit der Italienisch-AG die Stadt Alba in Norditalien. Begleitet wurden wir dabei in diesem Jahr nicht nur von der Leiterin der AG, Angelika Genitheim, und ihrem Mann, sondern auch von einem ehemaligen Schüler, der mittlerweile das fünfte Mal am Austausch teilgenommen hat.

Auch wenn das Wetter auf der Fahrt nicht gerade typisch italienisch, sondern mit Wolken und Nieselregen eher typisch englisch war, gab es in unserer Gruppe gute Stimmung. Auch die Sorgen, was die Gastfamilie betraf, verschwanden nach und nach, als alle mit ihren Austauschpartnern zu ihrem Zuhause fuhren.

Am ersten Tag nach der Ankunft in der Stadt besuchten wir die Schule unserer Austauschpartner für einige Stunden, in denen wir einen Film über die Umgebung von Alba ansahen und einiges über die Geschichte der Schule erfuhren. Am Nachmittag fand eine Stadtrallye durch unsere italienische Partnerstadt statt, sowie ein Besuch beim Rathaus. Wie jedes Jahr freute man sich dort sehr darüber, dass die Jugend sich auch außerhalb ihrer eigenen, gewohnten Heimat wohlfühlt und mit so großer Begeisterung am alljährlichen Austausch teilnimmt. Der nächste Tag war wohl der meist herbeigesehnte, weil wir nach einem erneuten Unterrichtsbesuch das Fabrikgelände der in Alba gegründeten Firma Ferrero, die in den Morgenstunden manchmal ganz Alba nach Schokolade riechen lässt, besuchten. Wir durften nicht nur bei der Herstellung von B-ready und Kinderschokolade zusehen und sie probieren, sondern hatten auch noch Zugriff auf die bereitgestellten Produkte der Firma.

Am Freitag ging es morgens mit dem Zug nach Turin, der Hauptstadt des Piemont in der Nähe von Alba. Die Fahrt dauerte ein wenig länger als ursprünglich geplant; trotzdem waren wir noch früh genug da, um uns bei einem kleinen Spaziergang durch die Stadt die Erzählungen des italienischen Begleitlehrers Marco Buccolo zur Stadt anzuhören. Bei der anschließenden etwa dreistündigen Freizeit teilte sich unsere Gruppe in Kleingrüppchen auf. Anschließend wurden wir in der Turiner Oper herumgeführt, die für ihre Bauzeit im 18. Jahrhundert sehr modern und voller charmanter Widersprüche ist. Die verwinkelten Gänge unter und hinter der Bühne waren sehr viel weitläufiger als erwartet und wir konnten sehen, dass Bühne und Zuschauerraum nur einen Bruchteil der Oper ausmachen. 

Am Wochenende waren wir freigestellt und konnten privat noch etwas mit unseren Austauschschülern und deren Familie unternehmen. Viele aus unserer Gruppe besuchten erneut Turin oder das etwa zwei Stunden von Alba entfernte Mailand. Mit einem gemeinsamen Pizzaessen ließen wir das Wochenende und den Austausch ausklingen. Am folgenden Tag, dem Montag, war unser einwöchiger Austausch auch schon wieder beendet und wir mussten uns von Italien und unseren italienischen Gastfamilien verabschieden. Alle haben sich wunderbar verstanden und wir alle freuen uns schon sehr auf den Rückbesuch der Italiener im Juni. 

Emma Ziegler (Klasse 10a)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen