aeg claim

Jahreskonzert der Chöre

Jahreskonzert der Chöre: „Erinnerungen“

Chorkonzert

Ein besonderes Chorkonzert bot sich dem Zuhörer am Samstag, 6. April in der Turnhalle des Albert-Einstein-Gymnasiums: Mit dem Titel „Erinnerungen“ präsentierte der ca. 60-köpfige Mittel-/Oberstufenchor, der Eltern-Lehrer-Chor, der Unterstufenchor mit den Gesangsklassen 5 und 6 und die Aluminis ein abwechslungsreiches Programm aus Chorstücken, welche bei unterschiedlichen Anlässen und Reisen der vergangenen Jahre gesungen wurden und den Choristen ans Herz gewachsen sind. Sehr ausdrucksstark und mit kräftigem Chorklang zeigte sich so der Mittel-/Oberstufenchor in „42nd Street“, dem Titelsong aus dem gleichnamigen Musical, oder im stimmungsvollen Beatles-Medley, bei dem sich der Eltern-Lehrer-Chor hinzugesellte. Schöne Erinnerungen an die Ungarn-Chorreise 2018 weckten die zwei ungarischen Lieder „Ha en roza voluele“ und „Bozavirale“: Hier bildeten die Reinheit der Frauenstimmen und die Kraft der jungen Männerstimmen eine homogene Einheit, und dies in raffinierter Schlichtheit. Mit „Vois sur ton chemin“ und „Cerf-volant“ aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ unternahmen der Unterstufenchor und die Gesangsklassen einen Ausflug nach Frankreich. Oliver Dermann meinte in seiner Moderation dazu, dass man als junger Chorsänger des AEG sicherlich nicht an diesen beiden Stücken vorbeikäme, was die älteren Choristen bejahten.

Nach der Pause, in der die Elternschaft für Bewirtung sorgte und viele Gespräche geführt wurden, traten die besonderen Ensembles der Schule auf: Der Eltern-Lehrer-Chor, annähernd 30 Mitglieder stark, zeigte in „I´m Singing in the Rain“ und „Hallelujah“ von Leonard Cohen seine Vielseitigkeit, indem er das Publikum sowohl zum Schnippen als auch zum bedächtigen Schwingen der Handytaschenlampen bewegte. Ein Highlight des Abends waren die Alumnis, ein ca. 35-köpfiger Chor von ehemaligen Schülerinnen und Schülern, der unter der Leitung der Schulmusikstudientin Julia Schwarz mit „Los Pajaros“ spanisches Flair verbreitete und seiner reinen Intonation überzeugte. In den Stücken „For The Longest Time“, „Walking On Sunshine“ und „Run To You“ zeigten sich auf selbstwusste Weise kleinere Ensembles der Schule – Männerchor, Frauenchor oder gemischtes Quintett. Diese hatten sich die Stücke selbstständig erarbeitet und interpretierten sie jeweils lebendig und überzeugend. Den Schluss bildeten das mit vielen Stimmungs- und Tempowechseln versehene „Jekyll and Hyde“ und „Memory“ aus dem Musical „Cats“, bei dem noch einmal alle Chöre auf der Bühne bewundert werden konnten.

Die Leitung des Abends hatten die beiden Musiklehrer Johannes Stephan und Oliver Dermann, welche moderierend, dirigierend und klavierbegleitend durch das Programm führten und im Vorfeld die gesamte Probenarbeit in den Chören leisteten. Maßgeblich unterstützt wurden sie durch die beiden Chormentoren Marta Ramos Kulzer (J2) und Sunny Lorenz (Kl.10), die mit großer Übersicht und Energie bei mehreren Stücken das Dirigat übernahmen. Als Instrumentalisten der Combo begleiteten Anna-Lena Stephan (Bass) und Julian (Schlagzeug) dezent und souverän zugleich.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen